Bei diesem Badumbau ging es darum, die Anordnung der Sanitärobjekte so vorzunehmen, um für unsere Kunden ein großes Platzangebot zu schaffen. Zudem wurde Barrierefreiheit groß geschrieben.

Mittels kompletter Abdichtung des hinteren Bereichs entstand diese großflächige Dusche mit sehr viel Bewegungsfreitheit. Ergänzt wird dieser Komfort durch die Decken-Kopfdusche, die unseren Kunden freie Hände beim Duschen beschert. Die klassische Handbrause ist griffbereit.
Eine einflügelige Pendeltür, die cirka 2/3 der Breite einnimmt, dient als Spritzschutz zum restlichen Raum. Da diese Pendeltür nach innen einzuklappen ist, können unsere Kunden bei Bedarf das komplette Raumangebot nutzen.

Unsere Kunden entschieden sich für den Vorschlag, den Waschtisch in eine asymmetrische Granitplatte einzulassen, die untermauert wurde. Somit überzeugt der Waschtisch nicht nur optisch, sondern bietet auch ausreichend Abstellfläche für notwendige Utensilien.
Der Spiegel wurde, angelehnt an die Granitplatte, maßangefertigt und mit Granit eingefasst. Durch seine Größe verleiht er dem Bad zusätzlich mehr „Raum“.

Ein weiteres Argument für diese Art des Waschtisches war die Platzierung des WC dahinter.  Dieses steht somit beim Betreten des Raums nicht sofort im Fokus des Betrachters und bietet gleichzeitig eine Intimsphäre.

Der praktische Handtuchwärmer neben dem Waschtisch fügt sich harmonisch ins Bad ein.